Analyse: Munich RE

Autor: Daniel | Profi-Trader und Autor | Datum: 13.05.2019

In dieser Analyse wollen wir uns mit der Frage beschäftigen, warum Rückversicherer ein sehr gutes Geschäftsmodell haben und in jedem langfristig orientierten Portfolio vertreten sein sollten.

Kurz-Prognose & -Analyse

Es besteht weiterhin kein Grund, langfristig ausgerichtete Positionen in deutschen Aktien abzustossen. Für Neupositionierungen und kurzfristigere Trades warten wir auf Grund der angespannten Situation und der weit fortgeschrittenen Bewegung eine Korrektur ab.

Rückversicherer übernehmen Risiken gegen Prämien

Versicherer nehmen nur einen Bruchteil der von Ihnen versicherten Risiken in ihr eigenes Buch. Einen erheblichen Teil der Risiken geben Versicherer an Rückversicherer weiter. Genau wie die Versicherung zur Übernahme der Risiken Prämien vom Endkunden nimmt, nimmt die Rückversicherung für die Übernahme der Risiken Prämien von der Versicherung.

Während es auf der Welt eine Vielzahl von Versicherungen gibt, gibt es nur relativ wenige Rückversicherer.

Aus eines Investors haben Rückversicherungen mehrere Vorteile.

Rückversicherer sind Systemrelevant

Vorteil 1: Rückversicherer sind, im Fall der Fälle „Systemrelevant“. Ginge „nur“ eine einzelne Rückversicherung in die Insolvenz muss das nicht bedeuten, dass der Staat direkt einspringen würde. Würde es aber zu so grossen Problemen kommen, dass mehreren Rückversicherungen auf einmal die Insolvenz droht, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass der Staat einspringen würde.

Der Grund dafür ist simpel: Nicht nur Privatpersonen haben Versicherungen sondern auch die Wirtschaft. Ohne Rückversicherungen können die Versicherungen die Leistungen aber nicht garantieren.

Wahrscheinlichkeit eines Komplettausfalls des Investments ist sehr gering

Vorteil 2: Die Wahrscheinlichkeit, dass das es überhaupt zur Insolvenz einer Rückversicherung kommt ist sehr gering.

Denn Rückversicherer haben ein sehr stabiles Geschäftsmodell, dass im Gegensatz zu den Geschäftsmodellen vieler Geschäftsbanken nicht vom Zins abhängig ist.

Denn die Prämien die Versicherer an Rückversicherer zahlen müssen werden einmal im Jahr im „stillen Kämmerlein“ ausgehandelt. In Jahren in denen Rückversichere hohe Deckungsbeträge zahlen mussten (z.B. nach vielen Unwettern) hohlen sie sich die dadurch entstandenen Verluste ein Jahr später einfach durch eine Erhöhung der Prämien wieder zurück.

In Jahren in denen der Rückversicherer keine hohen Deckungsbeiträge auszahlen musste macht er gute bis sehr gute Gewinne.

Klimawandel könnte als einzige Variabel gefährlich werden.

Das einzige denkbare Risiko für die Möglichkeit der Pleite von Rückversicherungen besteht eventuell durch eine extreme Zunahme von Schäden durch Unwetter im Rahmen des Klimawandels.

Wir reden hier allerdings von einem so extremen Szenario, dass die Prämien so hoch wären, dass die Versicherer alle ihren Betrieb einstellen und sich niemand mehr versichern kann. Es sollte auf der Hand liegen, dass dieses Szenario unwahrscheinlich ist und wenn es doch eintritt hat man eh andere Probleme als Geld…

Daher halten wir das Geschäftsmodell von Rückversicherungen für eines der stabilsten Geschäftsmodelle überhaupt und sind stets bemüht unseren Bestand an Aktien von Rückversicherungen bei günstigen Gelegenheiten aufzustocken.


Kauf von Munich Re

2019-05-09 Munich RE Chart

Die Munich Re aus dem DAX ist einer der grössten Rückversicherer der Welt. Im Zuge der aktuell laufenden Korrektur des Kurses haben wir unseren Bestand an Aktien weiter aufgestockt.


Für kurzfristig orientierter Trader nicht geeignet.

Aktien wie die der Munich Re sind klassische „Investoren-Aktien“. Es kommt zu stabilen Erträgen, aber keinen riesigen Steigerungen der Gewinnzahlen.

Solche Aktien sind für auf (relative) Sicherheit setzende langfristige Portfolios sehr gut geeignet, nicht aber für kurzfristig orientierte Trader (ausgenommen Daytrader, für die fundamentale Gesichtspunkte keine Rolle spielen).