Autor: Tobias SchmidAutor: Tobias Schmid | Trader & Privatanleger
veröffentlicht am: 11.06.2020

Die Dogs Of The Dow sind eine insbesondere in den USA sehr beliebte Anlagestrategie (bzw. Stock Picking Stratgie), bei der versucht wird, mit einer Auswahl an Aktien aus dem Dow Jones den Index zu schlagen, also eine bessere jährliche Performance als der Index selbst zu erzielen. Bei der Auswahl der Aktien ist die Dividendenrendite das entscheidende Kriterium.

Dogs_Of_The_Dow

Die Dogs Of The Dow Strategie investiert jährlich in die Aktien des Dow Jones Index mit der höchsten Dividendenrendite. Aber was hat das mit Hunden zu tun?

In diesem Artikel erfährst Du, wie die Dogs Of The Dow Strategie funktioniert, wie Du sie konkret umsetzen kannst und welche Ergebnisse die Strategie in der Vergangenheit erzielt hat.

Wie funktioniert die Dogs Of The Dow Strategie?

Dividendenrendite als Auswahlkriterium

Bei der Dogs Of The Dow Strategie werden jährlich die zehn Aktien mit der höchsten Dividendenrendite des Dow Jones Index ermittelt. Anschliessend wird in jede der zehn Aktien derselbe Betrag investiert. Nach einem Jahr wird das Portfolio überprüft und umgeschichtet, so dass wiederum derselbe Betrag in die zehn neuen Dogs Of The Dow investiert ist.

Was bedeutet Dogs Of The Dow?

Das Englische Wort “Dog” bedeutet wörtlich übersetzt nicht nur “Hund”, sondern wird umgangssprachlich auch für eine minderwertige Sache oder abwertend gegenüber Personen verwendet. In Wörterbüchern findet man bspw. u.a. Übersetzungen wie “Pfusch”, “Flop”, “Pleite” etc.

Die “Dogs Of The Dow” sind also als diejenigen Aktien des Dow Jones Index zu verstehen, die zuletzt eine schlechte Perfomance an den Tag gelegt haben und deshalb die Dividendenrendite – also das Verhältnis von Dividende zum aktuellen Kurs – besonders hoch ist. Es wird davon ausgegangen, dass diese Aktien aktuell unterbewertet sind und langfristig wieder eine Erholung zu erwarten ist, da es sich um große Value-Unternehmen bzw. -Aktien handelt.

Allerdings kann eine hohe Dividendenrendite auch zustande kommen, wenn die Dividende außergewöhnlich hoch ist, ohne dass dabei der Aktienkurs stark gefallen ist.

Woher kommt die Strategie?

Die Dogs Of The Dow Anlagestrategie wurde 1991 mit Michael B. O’Higgins Bestseller “Beating The Dow” einem breiten Publikum bekannt. Der amerikanische Vermögenswalter hat die Strategie bis in die 1970er Jahre zurück getestet und erzielte dabei Renditen, die durchschnittlich ca. 2.5 % über dem Dow Jones Index lagen. Die Dogs Of The Dow entwickelten sich insbesondere in den USA zu einer beliebten Dividendenstrategie.

Die Idee, in Aktien mit einer hohen Dividendenrendite zu investieren ist allerdings schon älter. Benjamin Graham empfahl 1949 in The Intelligent Investor, man solle in die Aktien des Dow Jones Index mit dem niedrigsten KGV investieren. John Slatter schlug Ende der 1980er Jahre vor, die Dividendenrendite statt dem KGV als primäres Auswahlkriterium zu verwenden. Die Bezeichnung “Dogs Of The Dow” erfand das US-Börsenmagazin Barron’s.

Weshalb funktioniert die Strategie?

Um eine Anlagestrategie erfolgreich umsetzen zu können, ist neben dem fachlichen Wissen und den technischen Voraussetzungen eine gewisse Selbstsicherheit, Vertrauen, Überzeugung und mentale Stäke notwendig. Um all dies zu erreichen hilft einerseits ein Backtest, der die Ergebnisse der Vergangenheit dokumentiert; andererseits sollte eine Trading- oder Anlagestrategie immer auch auf einfachen und klar verständlichen Prämissen beruhen, die erklären, warum die Strategie funktioniert.

Die Dogs Of The Dow Strategie investiert in unterbewertete Aktien des Dow Jones Index. Der Dow Jones besteht aus 30 amerikanischen Schwergewichten. D.h. es wird davon ausgegangen, dass die Kursschwäche einer Aktie einerseits dazu führt, dass sich der Kurs mittelfristig wieder erholen wird, da es sich um solide, profitable und hoch kapitalisierte Unternehmen handelt, die Krisen überstehen werden.

Andererseits ist die hohe Dividendenrendite selbst ein weiterer Grund für ein Investment. US-Unternehmen kürzen Dividenden auch in Krisenzeiten eher ungern und im Dow Jones befinden sich häufig sogenannte Dividenden-Aristokraten – also Unternehmen die seit Jahrzehnten Jahr für Jahr die Dividende erhöhen.

Key Takeaways

  • Die Dogs Of The Dow sind eine Dividendenstrategie aus den USA.
  • Es wird in Aktien des Dow Jones mit der höchsten Dividendenrendite investiert.
  • Langfristige Backtests zeigen eine Outperformance gegenüber dem Dow Jones Index.
  • Mein eigener Backstest zeigt Ergebnisse, die keine deutliche Outperformance (seit 1996) belegen.

Historische Perfomance

Die Dogs Of The Dow im Backtest

Michael B. O’Higgins Buch hat die Dogs Of The Dow Strategie in seinem Buch”Beating The Dow” vorgestellt und darauf verwiesen, dass die Strategie seit den 70er Jahren den Dow Jones um ca. 2.5 % outperformt hat.

Im Interenet ist an verschiedener Stelle (wikipedia und andere) zu lesen, dass Backtests bis in die 20er Jahre zurück von O’Higgins und anderen ebenfalls eine nenneswerte Outperformance gezeigt haben.

Da ich vereinzelt Artikel und Backtest mit verschiedenen Ergebnissen gefunden habe, habe ich die Dogs Of The Dow selbst einem Backtest unterzogen.

Eigener Backtest 2010 – 2019

Für meinen eigenen Backtest wurden folgende Daten ermittelt und recherchiert:

  1. Dogs Of The Dow (Aktien) des entsprechenden Jahres
  2. Schlusskurs Vorjahr
  3. Schlusskurs
  4. Höhe der Dividende

Die Daten habe ich von Stockcharts.com, Yahoo Finance, sowie DividendInvestor.com.

Aus den Daten wurden die Performance der Aktie, die Dividendenrendite sowie der Total Return (Performance + Dividende) berrechnet.

Außerdem wurden die Ergebnisse mit den Daten der Dogs Of The Dow Website verglichen und wo es vereinzelt Abweichungen gab, wurden verschiedene Quellen genauer überprüft, sodass die Daten möglichst genau sind. Dies war insbesondere nötig, wenn es während des Jahres einen Aktiensplit oder einen Spinn-Off gab.

Bei einem Vergleich der Ergebnisse mit dem Dow Jones Index und der Berrechnung der Outperformance (bzw. Underperformance) sowie der durchschnittlichen Performance habe ich außerdem Wert darauf gelegt, Äpfel mit Äpfeln zu vergleichen. Daher wurde der Total Return der Dogs Of The Dow mit dem Dow Jones Industrial Average Total Return Index verglichen.

Gewählter Zeitraum

Bei meinem eigenen Backtest habe ich mich auf die letzten 10 Jahre beschränkt. Einerseits ist es umso schwieriger “saubere” Daten zu erhalten, je weiter man in die Vergangenheit geht. Insb. bei Aktiensplits, Spinoffs und Übernahmen müssen die Daten adjustiert werden und hier habe ich teilweise leichte Unterschiede der verschiedenen Daten festgestellt. Andererseits sollten die Ergebnisse der letzten 10 Jahre ebenso überzeugend sein wie bei einem längeren Zeitraum, damit die Strategie eine gewisse Robustheit besitzt.

Ergebnisse 2010 – 2019

Jahr Dogs Of The Dow (TR)  Dow Jones (TR) S&P 500 (TR)
2019 19.40 % 25.34 % 31.49 %
2018 0.05 % -3.48 % -4.38 %
2017 23.09 % 28.11 % 21.83 %
2016 20.07 % 16,50 % 11.96 %
2015 2.54 % 0.21 % 1.38 %
2014 10.67 % 10.04 % 13.69 %
2013 34.40 % 31.32 % 32.39 %
2012 9.75 % 8.23 % 16.00 %
2011 15.52 % 9.00 % 2.11 %
2010 19.77 % 14.06 % 15.06 %
Durchschnitt 15.53 % 13.93 % 14.15 %

Dogs Of The Dow vs breiter Markt (Daten der “offiziellen” Website)

Als nächstes vergleichen wir die Performance der Dogs Of The Dow Strategie (Daten der Dogs Of The Dow Website) mit dem Dow Jones (Total Return Index) und dem S&P 500 (Total Retrun Index) über einen längeren Zeitraum.

Für den Dow Jones Total Return Index habe ich Daten seit 2002, für den S&P 500 Total Return Index ist die Daten-Historie länger. Beim Vergleich von 1996 – 2019 siehst Du daher nur den S&P 500 Total Return Index.

Jahr Dogs Of The Dow (TR)  Dow Jones (TR) S&P 500 (TR)
Performance 2002 – 2019 355.01 % 344.78 % 304.80 %
Durchschnitt 2002 – 2019 10.27 % 9.91 % 9.70 %
Performance 1996 – 2019 714.61 % 727.43 %
Durchschnitt 1996 – 2019 10.38 % 10.82 %

Ergebnisse, Interpretation & Schlussfolgerung

Lohnt sich der ganze Aufwand?

Dieser Artikel und die damit verbundenen eigenen Backtests und Vergleiche mit dem breiten Markt haben dazu gedient, herauszufinden, ob mit der Dogs Of The Dow Strategie nach wie vor eine nenneswerte Outperformance gegenüber dem Gesamtmarkt möglich ist. In den letzten 10 Jahren hat die Strategie tatsächlich besser als der breite Markt performt. Seit 1996 und seit 2002 konnte ich jedoch keine oder keine nenneswerte Outperformance feststellen.

Probleme beim Backtest

An dieser Stelle folgen noch einige Hinweise zu meinen eigenen Backtests und bzgl. des Vergleichs der Dogs Of The Dow Strategie mit dem breiten Markt.

Total Return Indizes

Die Performance der Dogs Of The Dow Strategie wurde mit den Total Return Indizes (Dow Jones & S&P 500) verglichen. Bei den Total Return Indizes wird die Dividende sofort reinvesitert. Bei der Berechnung der Performance der Dogs Of The Dow wurde hingegen die Performance der Aktien (für ein Jahr) berechnet und anschließend die Dividende hinzu addiert.

Da in den USA meist vier Mal jährlich eine Dividende ausgeschüttet wird, wäre die Performance der Dogs Of The Dow ein wenig besser, wenn die Dividenden unmittelbar reinvestiert würden.

Damit der Vergleich noch genauer ist, müsste man also ca. 0.2 – 0.5 % auf die Performance der Dogs addieren.

Dogs vs SPY

Der SPY ist der bekannteste ETF auf den S&P 500 und schüttet quartalsweise Dividenden aus. Daher bietet sich ein Vergleich der Performance des SPY mit den Dogs Of The Dow unter den exakt selben Bedingungen an.

D.h. im Gegensatz zu den Total Return Indizes habe ich die Performance des SPY nach derselben Methode wie die Dogs Of The Dow berechnet (Reinvestieren der Dividene nicht quartalsweise, sondern jährlich).

Die durchschnittliche Performance des SPY von 2010 – 2019 betrug somit 13.88 % (im Gegensatz zu 14.15 % beim S&P 500 TR Index). Die durchschnittliche Outperformance der Dogs Of The Dow zum S&P 500 beträgt in dem genannten Zeitraum also 1.65%.

Daten (Dividenden) auf der Dogs Of The Dow Website

Auf der Dogs Of The Dow Website wird für jedes Jahr die Dividendenrendite für alle Aktien aus dem Dow Jones angegeben. Da ich bei meinem eigenen Backtest vereinzelt Abweichungen festgestellt habe, habe ich zur Verifikation Daten verschiedener Quellen verglichen und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass die Zahlen auf der “offiziellen” Dogs Of The Dow Website nicht immer 100% korrekt sind. Zwar sind die Abweichungen meist relativ gering; eine Abweichung in einer Nachkommastelle führt aber in der Summe und über die Jahre eventuell zu einer nicht unerheblichen Verzerrung.

Ob die Fehler rein zufällig entstanden, oder systematisch, um die Ergebnisse schönzurechnen, lässt sich nicht beurteilen. Für meinen eigenen Backtest seit 2010 habe ich jedenfalls die Daten mehrfach (mit verschiedenen Quellen) überprüft.

Fazit

Hohe Erwartungen wurden nicht bestätigt

Die Dogs Of The Dow gelten als Strategie, mit der langfristig eine Outperformance erzielt werden kann. Eigene Backtests, sowie der Vergleich der Performance der Strategie mit dem breiten Markt über verschiedene Zeiträume bestätigen dies jedoch nicht. Je nach gewähltem Zeitraum konnten die Dogs Of The Dow seit 1996 entweder keine, oder nur eine relativ geringe Outperformance erzielen. Insbesondere über die längeren Zeiträume konnten in den letzten 25 Jahren keine wirklich überzeugenden Ergebnisse erzielt werden, die den Aufwand rechtfertigen würden. Mit einem Investement in einen ETF auf den Dow Jones oder den S&P 500 hätte man in etwa dieselbe Gesamtrendite erzielt.