OVX Chart (Linienchart)


Was ist der OVX?

Der Cboe Crude Oil ETF Volatility Index (Kürzel: OVX) misst die vom Markt erwartete Schwankungsbreite (die sog. Implizite Volatilität) des Ölpreises während der nächsten 30 Tage. Die Berechnung erfolgt auf die gleiche Art und Weise wie beim VIX, jedoch werden die Optionspreise des United States Oil Fund (Öl-ETF mit dem Kürzel USO) herangezogen. Der OVX wird daher auch teilweise als «Öl-VIX (Oil VIX) bezeichent.

Korrelation: Ölpreis-OVX

Der Cboe Crude Oil ETF Volatility Index wurde 2008 veröffentlicht. Die Korrelation zwischen Ölpreis und der Öl-Volatilität lässt sich daher nur für den Zeitraum nach 2008 messen.

Zu diesem Zweck vergleichen wir den Öl-Preis, bzw. den Kurs des Öl-ETFs USO (United States Oil Fund) mit dem OVX. Außerdem messen wir die Korrelation mit dem Korrelationsindikator.

Korrelation USO/OVX Weekly

USO_OVX_Korrelation_Weekly

Korrelation USO/OVX Daily

USO_OVX_Korrelation_Daily

Wie auf den Charts zu erkennen ist, besteht zwischen dem Ölpreis bzw. dem Öl-ETF und dem OVX (also dem Volatilitätsindex des Öl-ETFs) eine negative Korrelation. Anders ausgedrückt: Die Vola tendiert dazu anzusteigen, wenn der Ölpreis unter Druck gerät.

Die Ursache dafür ist, dass bei starken Preisrückgängen die Nachfrage nach Put-Optionen stark ansteigt, da sich Marktteilnehmer vermehrt gegen fallende Preise absichern.

Allerdings ist das Verhältnis von impliziter Volatilität zum Preis des Underlyings (bzw. der Kausalzusammenhang) bei Rohstoffen grundsätzlich etwas anders, als beim VIX bzw. bei Aktien. Da seit 2008 der Ölpreis stark gefallen ist und es seither keinen wirklichen Öl-Bullenmarkt mehr gab, sind die aktuellen Charts wohl etwas trügerisch.

D.h. falls es zu einem unerwarteten raschen Preisanstieg im Öl kommen sollte, dürfte die Volatilität ebenfalls ansteigen, da sich in diesem Fall Marktteilnehmer vermehrt gegen stark stiegende Preise absicchern würden.