At The Money - Definition

Der Begriff „at the money“ (ATM) – zu Deutsch: am Geld – bezeichnet einen Basispreis einer Option, der identisch (bzw. fast identisch) mit dem Preis des Underlyings ist – der also möglichst nahe am aktuellen Marktpreis des Underlyings liegt.

Der Basispreis einer Option – auch Ausübungspreis, Strike, oder Strike-Preis genannt – kann entweder über dem aktuellen Marktpreis des Underlyings liegen, unter dem aktuellen Marktpreis, oder in der Nähe des aktuellen Marktpreises.

Damit gemeint ist in der Regel der Basispreis des Calls und der Basispreis des Puts, die am nächsten am aktuellen Marktpreis liegen. Nehmen wir bspw. an, für eine Aktie x sind Optionen mit Basispreisen im Abstand von 5 USD handelbar und die Aktie würde aktuell bei 251.50 USD notieren. Der At The Money Call wäre somit der 255er Call; der At The Money Put wäre der 250er Put.

Der innere Wert von At The Money Optionen ist Null, bzw. minimal, falls die Option minimal im Geld liegt. ATM-Optionen sind in der Regel sehr liquide.

Ist eine Option nicht am Geld – also at the money – so ist sie entweder im Geld (in the money) oder aus de Geld (out of the money).

Die Begriffe „in the money“, „at the money“ und „out of the money“ werden zusammen als „Moneyness“ bezeichnet. Für diesen Begriff gibt es keine passende Deutsche Übersetzung. Die Moneyness beschreibt das Verhältnis bzw. die Lage des Basispreises zum Underlying.