Was ist eine Forward Curve?

Definition & Erklärung

Forward Curve – Definition

Eine Forward Curve (auch Forward-Kurve oder Terminkurve) ist ein Diagramm, auf dem die unterschiedliche Preise der einzelnen Liefermonate eines Futures als Linie bzw. Kurve dargestellt sind.

Auf der X-Achse ist der jeweilige Liefermonat zu erkennen, auf der Y-Achse der Preis des jeweiligen Futures-Kontraktes. Die Forward-Curve spiegelt also den Preisunterschied der einzelnen Kontrakte wider.


Weshalb gibt es unterschiedliche Preise?

Rohstoffe werden in der Regel auf Termin gehandelt. Dafür kommen Futures-Kontrakte zum Einsatz, mit denen man das Underlying (den jeweiligen Rohstoff) zu einem festegelgten Preis mit Liefertermin in der Zukunft kaufen oder verkaufen kann.

Im Gegensatz zum Spot-Preis – also dem aktuelle Marktpreis bei sofortiger Lieferung – preisen Terminkontrakte die Haltekosten, die sogenannten Cost Of Carry ein. Deshalb sind Futures meist desto teurer, je weiter ihr Liefertermin in der Zukunft liegt. Dies wird durch eine steigende Forward-Curve visuell ersichtlich. Die steigende Forward-Kurve ist also der “Normalfall”.

In einigen Sondersituationen jedoch, kehrt sich die Terminkurve um, und die Kontrakte der vorderen Monate sind teurer als die Kontrakte der weiter in der Zukunft liegenden Liefermonate.

Diese “Backwardation” genannte Sondersituation deutet meist auf eine Angebotsknappheit hin und geht häufig mit stark steigenden Preisen einher.