Put-Call-Ratio: Wendepunkte am Aktienmarkt erkennen

Wie Dir das Put/Call Ratio hilft, Tiefs in den Aktienindizes zu erkennen

Autor: Tobias SchmidAutor: Tobias Schmid | Profi-Trader und Website-Betreiber
aktualisiert am: 03.05.2019

Put-Optionen auf Aktienindizes werden hauptsächlich von institutionellen Marktteilnehmern genutz, um sich gegen fallende Kurse abzusichern. Je nach Marktlage, herrscht ein höheres oder niedrigeres Absicherungsbedürfnis. Fällt der Markt sehr schnell und kommt Panik auf, so werden meist deutlich mehr Put-Optionen gehandlet, als in einer Aufwärtsbewegung.

Irgendwann ist jedoch auch hier ein Extremwert erreicht und es sind quasi alle abgesichert. Mit dem Put/Call Ratio erkennst Du diese Extrempunkte, die häufig Tiefpunkte im Markt kennzeichnen.

Was ist das Put/Call Ratio?

Definition, Formel, Erklärung

Put-Call Ratio – Definition

Das Put-Call-Ratio ist das Verhältnis von gehandelten Call-Optionen zu gehandelten Put-Optionen eines Underlyings an einem jeden Handelstag. Die Formel lautet also: PCR = gehandelte Calls/gehandelte Puts. Das Total Put Call Ratio der CBOE ist das am meisten beachtete Put-Call-Ratio und wird von vielen Analysten und Marktbeobachtern verfolgt.

Das Total Put Call Ratio (CPC)

Das Put-Call-Ratio der CBOE

An der CBOE – einer der größten Optionsbörsen weltweit – werden Optionen auf Indizes, Aktien und ETFs gehandelt. Die CBOE veröffentlicht an jedem Handelstag im halbstündigen Rhythmus die aktuellen Put-Call-Ratios in folgender Form:

  • Total Put Call Ratio
  • Index Options
  • Equity Options

Es genügt, wenn Du Dich (zunächst) auf das “Total Put Call Ratio” konzentrierst.

Wenn Du eine professionelle Chart-Software benutzt, kannst Du Dir das Put-Call-Ratio auch in Deiner Softwar als Linienchart darstellen (EOD). Das Symbol lauter dafür meist $CPC oder CPC.

Interpretation des Put-Call Ratios

Der Nutzen des Put-Call-Ratios

Grundsätzlich bedeuten Put-Call-Ratio Werte über eins ein erhöhtes Absicherungsbedürfnis (es werden mehr Puts als Calls gehandlet). Werte kleiner als eins stehen für ein geringes Absicherungsbedürfnis, oder anders ausgedrückt für ein bullisches Sentiment.

Da Schwankungen im PCR völlig normal sind, haben geringfügige Änderungen wenig Aussagekraft. Aus diesem Grund solltest Du Dich auf die Extremwerte konzentrieren, und dabei besonders auf sehr hohe Werte (sehr geringe Werte sind weniger aussagekräftig).


Wendepunkte nach Markteinbrüchen erkennen

Die Macht des Put-Call-Ratios wird immer dann erkennbar, wenn es innerhalb von kurzer Zeit zu starken Abverkäufen an den Aktienmärkten kommt. In solchen Situationen erkennst Du mit Hilfe des PCR, wann die Wahrscheinlichkeit für eine Gegenbewegung bzw. für eine Fortsetzung des übergeordneten Aufwärtstrends (falls dieser noch intakt ist) ansteigt.

Auf End Of Day Basis gilt ein Wert größer/gleich 1,3 als Extremwert. Bei den Intradaywerten empfehlen wir, die Schwelle mit 1,4 etwas höher anzusetzen.

Experten-Tipp

Achte während Korrekturen am Aktienmarkt nicht nur auf die End-Of-Day-Werte des Put-Call-Ratios, sondern auch auf die Intraday-Werte. Häufig treten intraday Extremwerte auf, die zum Handelsende nicht mehr erkennbar sind.